Weiter geht’s mit der dritten Frage aus der Studenten-Befragung.

Warum entwickeln sich Tauschbörsen aktuell so gut? Warum nicht schon viel früher?

siwola ist der Meinung: Wir leben in wirtschaftlich schwierigen Zeiten. Gab es früher noch eine gesunde Mittelschicht, geht die Wohlstands-Schere heute deutlich auseinander. Während Menschen mit hoher Bildung und entsprechendem Beruf sehr gute Einkommen haben, sorgt ein niederer Bildungsgrad und ein damit verbundener „einfacher“ Beruf leider auch für erhebliche Einbußen in der Lebensqualität.
Während der Mercedes-Manager Zetsche für das erfolgreiche Jahr 2013 8 Millionen Euro einstreichen durfte, arbeitet eine Friseurin in den neuen Bundesländern für einen Mindestlohn von 7,50 Euro in der Stunde.
Die Einführung des Euros, die dafür sorgte, dass Güter des täglichen Gebrauchs für viele Menschen mit nur einem Gehalt nicht mehr ohne Probleme angeschafft werden können, ist als weiterer Grund zu nennen. Wie die Menschen mit geringem Einkommen trifft es zum Beispiel die Rentner, die ohne einen Nebenjob nicht mal mehr die nötigsten Dinge kaufen können.
Bedingt durch diese Tatsache versucht jeder, neue Beschaffungsmöglichkeiten für die Güter des täglichen Bedarfs für sich zu finden. Hier bieten Tauschbörsen eine ideale Möglichket, ohne finanziellen Aufwand an gewünschte Waren zu kommen. Zusätzlich bieten einige Tauschbörsen wie z.B. www.swapy.de die Möglichkeit, durch aktive Teilnahme in der Community und verschiedenen Gewinnspielen an die dortige Währung „swapy-Taler“ zu kommen. So besteht auch ohne den Einsatz von eigenen Artikeln die Möglichkeit, an Dinge zu kommen, die gebraucht werden.
Es ist möglich, auch ohne monetären Einsatz an gewünschte Dinge zu kommen. Anders als bei den klassischen Plattformen wie Amazon oder Ebay kann der Erwerb vollkommen ohne Kosten erfolgen.
Es gibt aber auch eine große Anzahl von Menschen, die das Handeln auf Tauschbörsen einfach aus Spaß betreiben. Die ersten Geschäfte, die Menschen miteinander machten, waren Tauschgeschäfte. Und es bereitet auch Neulingen im „Tauschgewerbe“ nach einiger Zeit eine Freude, nach Herzenslust zu feilschen.
Somit sind Tauschbörsen für jede Bevölkerungsschicht interessant und bieten Beschaffungsmöglichkeiten, die von Einkommen unabhängig sind.
(5 Lose)

alice_24 sagt dazu: Ich vermute hier kann man unter Umständen von einer Art „Gegenteilsprinzip“ ausgehen. Da sich Sparen aufgrund geringer Zinsen nicht lohnt, wird das Geld eher ausgegeben. Um jedoch etwas Neues kaufen zu können, benötigt man erst den Platz dafür, weshalb viele Menschen sich über das Internet informieren, welche Möglichkeiten sie haben gut erhaltene Artikel abzugeben. Da aufgrund der internen Währung der meisten Tauschbörsen immer die Möglichkeit besteht wieder etwas Schönes mit einem angemessenen Gegenwert zu bekommen, sind Tauschbörsen gefragter als beispielsweise Ankaufsseiten, bei denen man nur noch wenige Cent für einen gut erhaltenen Artikel bekommt.
(4 Lose)

Pöppel ist folgender Meinung: Ich habe schon seit einigen Jahren immer wieder von Tauschbörsen gehört und gelesen, war aber meist zu träge mich anzumelden. Als ich dann aber dabei war, hat mich das Tauschfieber gepackt 😉
Vielleicht muß man erst durch ander Nutzer motiviert werden, es doch mal auszuprobieren. Es will aber auch nicht jeder wirklich tauschen, sondern seine überflüssigen Artikel lieber zu Geld machen, was z.B. bei ebay oder amazon Marketplace ja auch online möglich ist.
(3 Lose)

Charly ist folgender Meinung: Weil das Geld durch Inflation(DM-€)und Weltwirtschaftskrise immer weniger Wert wird. Der Lohn steigt prozentual nicht so,wie die Lebenserhaltungskosten. Ein weiterer Punkt wären Gebührenerhöhungen der bekannten Auktionshäuser. Kostenlose Tauschbörsen gewinnen durch die oben genannten Punkte immer mehr an Beliebtheit.
(2 Lose)

Teufelsweib ist der Ansicht: Kaum jemand ist in den Industriestaaten heutzutage noch ohne Internet, es gehört sozusagen schon zur Lebensgrundlage und die Technik zur schnelleren Datenübertragung wird stetig verbessert. Ein weiterer Grund, warum Tauschbörsen bevorzugt werden, könnten die stetig steigenden Preise im Handel sein.
(1 Los)

peterabc ist folgender Auffassung: Gut, Tauschbörsen entwickeln sich langsam. Früher wurde untereinander auch getauscht. Aber nicht in Tauschbörsen, die gab es ja nicht. Aber da das Geld immer knapper wird, wird wohl auch immer mehr getauscht werden.
(1 Los)

Wowka ist folgender Auffassung: Vermutlich bezieht sich die Frage auf die Online-Tauschbörsen. Schließlich wurde Tauschhandel schon immer betrieben und mit dem Internet ist das Tauschen wesentlich einfacher geworden und wird zunehmend einfacher. Im Gegensatz zu früher oder bei lokalen Tauschbörsen liegen Bücher, Filme oder andere Angebote gefühlt doch nur wenige Mausklicks zum tauschen bereit. Darüber hinaus tragen positive Erlebnisse und gute Erfahrungen mit einer entsprechenden Tausch-Plattform für die Zufriedenheit eines Nutzers, der diese dann weiterempfiehlt. Meiner Meinung nach sind das die Hauptgründe für die steigende Popularität von „Online“-Tauschbörsen. Es gibt sehr viele Dinge in unseren Haushalte, die wir nicht nutzen dafür verstauben lassen. Deshalb sind diese Sachen nicht sofort nutzlos – sie befinden sich nur am falschen Ort. Tauschbörsen schaffen mit Hilfe des Internets durch Netzwerke Abhilfe und bringen „nutzlose“ Dinge an den richtigen Ort 😉

Übersicht aller Fragen und Antworten:

  1. Sharing Economy – Tauschen statt Besitzen: Ein neuer Trend in Deutschland und auch weltweit. Ist dies ein Weg in eine neue ressourcenschonende Konsumkultur? Welchen Standpunkt vertrittst Du?
  2. Denkst Du, dass Tauschbörsen Potential besitzen um das Freizeit-Konsumverhalten der Gesellschaft nachhaltig zu beeinflussen?
  3. Warum entwickeln sich Tauschbörsen aktuell so gut? Warum nicht schon viel früher?
  4. Welche Rolle spielt das Internet bei der Verbreitung von Tauschbörsen?
  5. Welchen Stellenwert spielt das Thema nachhaltiger Konsum bzw. Ressourcen schonen in Deinem Privatleben?
  6. Was kann die Freizeitwirtschaft tun um Tauschbörsen besser zu fördern?
  7. Welche Rahmenbedingungen könnten, z.B. von der Politik, geschaffen werden, damit sich noch mehr Menschen von Tauschbörsen angesprochen fühlen und auch eine nachhaltige ressourcenschonende Gesellschaft gefördert wird?