Zeitreise in die Zukunft – zumindest für die eMails möglich

Vielleicht kennen manche von euch das schöne Gefühl einen alten Brief zu finden, oder wenn einem ein Tagebuch mal wieder in die Hände fällt: Es irgendwie spannend alte Manuskripte zu lesen, auch wenn man das alles selbst erlebt hat. So viel Zeit ist schon vergangen, und viele Dinge sind einem oftmals gar nicht mehr, oder ganz anders in Erinnerung geblieben. Manchmal liest man auch von Wünschen, Vorstellungen oder Plänen die man hatte – welche dann aus der Zukunft betrachtet ganz anders wirken.

In unserem modernen Zeitalter ist die Chance auf solche „Überraschungs-Rückblenden“ durch die überwiegende Modernisierung unserer Kommunikation sehr unwahrscheinlich geworden. Ich bin mir sicher dass aus diesem Grunde futureme.org ins Leben gerufen wurde! Auf FutureMe (deutsch: Zukunft-ich) kann man sich – kostenlos und ohne Anmeldung – eine eMail senden (sogar mit Bild-Anhang!), und den Erhalt in die Zukunft datieren. Am besten legt man das Datum so weit in die Zukunft dass man diese Aktion bis dahin sicher vergessen hat, um dann richtig überrascht zu werden!!!

Ein guter Tipp ist es, mindestens zwei Komponenten in den Text einfließen zu lassen: Zuerst ein paar aktuelle Dinge die man gerade erlebt hat und die einem aktuell am Herzen liegen, und dann ein paar Dinge die man sich selbst für die Zukunft wünscht, oder sogar wie man sich selbst in ein paar Jahren sieht, damit man dann in der Zukunft einen guten Vergleich zu Wunsch und Wirklichkeit hat, und die eigenen Prioritäten einmal aus einer anderen Perspektive sieht.

Auf jeden Fall eine sehr spannende, empfehlenswerte Sache, die wenn man möchte sehr schnell erledigt ist, und mit Sicherheit Spaß macht!

Für die Skeptiker: Diese Website ist keine frisch aus dem Boden geschossene Seite die eure Daten klauen möchte, sondern eine Internetpräsenz die schon seit zehn Jahren existiert. Ich habe dort schon vor Jahren Briefe versendet, und ich bin nie von zusätzlichen Mails oder dergleichen belästigt worden. Über 1,75 Millionen solcher Zukunftsmails wurden bereits verschickt!

Achten sollte man allerdings auf die Auswahl „private“ oder „public“: Wenn man Zweiteres auswählt ist der Brief offen für alle auf der Website lesbar, wenn auch anonymisiert. Ich glaube manche Leute im Internet haben einen starken Drang zum Beobachten und beobachtet werden, ich allerdings finde dass diese eMails etwas sehr Privates sind und auch privat bleiben sollten.

Neugierig!? Hier entlang: http://www.futureme.org

Ein Gastbeitrag von cocoviki