DSDS 2011 – Die Top Ten

Filed in Musik by on 20. Februar 2011

Superstar 2011
Der Einzug in die Top 10 der Motto-Shows

Es ist wieder soweit, gestern Abend wurden wieder die Top 10 in die so genannten Mottoshows gewählt, und es war eigentlich wie immer in diesen Momenten, angehende Sternchen singen ein Lied und dann wird von den Zuschauern zuhause per Telefon und SMS Entscheid gewählt, wer die nächsten Wochenenden auf der DSDS Bühne stehen darf und versuchen wird die meisten Anrufe zu bekommen.

Die Kandidaten im einzelnen:
Norman Langen

Mit dem Song von „Onkel“ Jürgen Drews „Ich bau Dir ein Schloss…:“ begeisterte der 25 Jährige nicht nur das Publikum sondern auch die Jury, insbesondere Dieter Bohlen.
Dieser sagte „wenn ich einen Schlagerstar suchen müsste der sich so viel Mühe gibt, dann wäre es Norman“

Marvin Cybulski

Marvin (30) der ewige „Selbstzweifler mit der geilen Stimme“ so sagte es gestern Abend Marco Schreil nach seinem Auftritt vor dem Millionen Publikum und der DSDS-Jury mit dem Song „Midnight Lady“ aus der Feder von Dieter Bohlen und aus der Kehle von keinem geringeren als Chris Norman.

Marco Angelini

Der 26 jährige Halb-Italiener, warb um die Gunst der Zuschauer mit einer sagen wir mal gewöhnungsbedürftigen Version von Ich+Ich mit dem Titel „Stark“, und bekam von allen Seiten nur das beste zu hören und wurde selbst von Dieter Bohlen gelobt. Dies zahlte sich aus, denn auch Marco ist in den Mottoshows vertreten und kämpft um den Titel.

Sebastian Wurth

Der jüngste Spross der neuen Top-Ten (viele sagen der neue Justin Beaver) (16), glänzte auch gestern Abend wieder mit seiner Stimme und dem Gefühl darin. Mit dem Song „Home“ von Michael Bublé sang er sich in die Herzen der Zuschauer und der Jury, und ist zu Recht in den Mottoshows vertreten.

Pietro Lombardi

Der „kleine Poldi“ (18) so wie Marco Schreil ihn immer nennt kam mit dem Song von Travie McCoy „Billionaire“ dem Weg zum Superstar eine Schritt weiter und wurde von den Zuschauern in die Mottoshows gewählt und darf sich nun darauf freuen mit seiner lustigen und vor allem „normalen“ Art jeden wieder zu überzeugen.

Ardian Bujupi

Der smarte und mit einer guten stimme ausgerüstete Adrian (19) begeisterte die Zuschauer zuhause auch mit einem Song aus dem Hause Bublé, und sang sich mit „Sway“ in die Mottoshows und in die Riege der Top Ten. Überschattet wurde der Sieg aber durch die unnötige Anspielung auf einen Streit hinter den Kulissen mit anderen Teilnehmern dieser Staffel, die einfach meinten wenn sie sich so äußern würde Adrian nicht weiterkommen. Aber wie es so ist, es hat sich am Ende gerächt und jemand wurde selbst bestraft.

Anna-Carina Woitschack

Die 18 jährige Kamenerin Anna-Carina sang sich mit dem Song von Alicia Keys „if I Ain´t Got You“ mit einer unglaublichen Performance und Selbstsicherheit in die top-Ten dass auch Dieter Bohlen wieder einmal den Mund einfach nicht zu bekam, und es hinausposaunte „das war der beste Auftritt Heute Abend“

Sarah Engels

Selbstverliebtheit, Arroganz und Egoismus, das alles sind Eigenschaften die Dieter Bohlen gestern auf die 18 jährige Sara Engels abwälzte. Sara die Stimme aus dem schönen Hürth begeisterte aber nicht nur das Publikum sondern auch den Rest der Jury mit dem Hit der einstigen Stimm-Legende Whitney Houston „ One Moment in Time“, und ist somit auch einer der Kandidaten für die Motto Shows.

Zazou Mall

Mit 25 Jahren die zweitälteste im Olymp der Top Ten, sang Zazou den Titel „One Love“ von David Guetta und wurde damit von der Jury, wie schon Sara Engels zuvor in die Top Ten gewählt und darf nun auch von dem Titel Superstar träumen.

Nina Richel

Die letzte im Bunde der Top Ten ist die 17 jährige Nina Richel, die mit Ihrem Lied von Faith Hill „ You´ll Be“, nicht von den Zuschauern sondern als letztes ticket von der DSDS-Jury in die Motto Shows gewählt wurde, und auch nun die Möglichkeit hat ihr „können“ zu beweisen….

Das also sind die 10 Kandidaten die es sich zur Aufgabe gemacht haben die nächsten Samstage mit Stimmen und Stimmungen dafür zu sorgen dass die Zuschauer gefesselt und gebannt auf den Fernseher starren und am Ende der jeweiligen Mottoshow wieder einmal die Kassen von RTL und Dieter Bohlen (der hält 39% der Einnahmeanteile von DSDS) füllen, in der Hoffnung das genau „IHR“ Superstar auch der Superstar wird und kein anderer.

Es wird also wieder „spannend“ und „nervenaufreibend“ wenn es nach 9 Shows wieder heißt:
„Superstar 2011 ist……….“ Aber bis dahin ist ja noch viel Zeit und bis dahin werden noch so einige singen und singend untergehen….. ! Ich werde euch berichten….

About the Author ()

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Jup, Berichte du mal, ich schau mir das doch eh immer an 😉

    Aber behaltet immer im Hinterkopf:
    Zwar wird jedes Jahr aufs neue der nächst Superstar gewählt, unterstützung findet dieser nach dem Finale aber keine mehr.
    Oder wieso verschwinden die Gewinner (Madlock nun ausgenommen, aber er wird von Bohlen ja auch weiterhin unterstützt) immer in der Versenkung nachdem der obligatorische Finalsong die Charts mal mehr, mal weniger gestürmt hat?

    Auch finde ich, dass die Kandidaten in den einzelnen Mottoshows sich an wunderbare Lieder wagen, ihre Stimme fordern und beim Finale kommt die dicke Enttäuschung mit einem zusammengeschusterten Einheitsbrei als Song.

    Ja, ich weiß, ich könnte mir das Ganze dann ja auch sparen, wenn ich eh so eine schlechte Meinung habe, aber ich gucke mir nunmal gerne solche Musikshows an – muss ich von meiner Mama geerbt haben.

  2. siwola sagt:

    Ich muss sagen, dass ich die Sendung zeitweise auch sehr gern geschaut habe.

    Allerdings verkommt das Format immer mehr zur Farce. Abgesehen davon, dass „Instant-Stars“ mit einer sehr kurzen Halbwertzeit gebastelt werden, wird es immer mehr zur eigenen Parodie.

    Eine Witz-Jury, die hauptsächlich aus Bohlen und zwei Dekofiguren besteht und von denen man teilweise nicht mal weiß, wer es ist, wenn es erwähnt wird. Ich für meinen Teil weiß immer noch nicht, wer die weibliche Schönheit zwischen den Beiden eigentlich ist. Ich glaube, beim Recall durfte sie nicht einen zusammenhängenden Satz sagen. Außer, dass sie in Bohlens Beuteschema passt, dürfte sie keinerlei Qualifikation mitbringen.

    Und Patrick Nuo hat sich mit einem einzigen Song für die Jury qualifiziert, in der über ein Musiktalent entschieden werden soll. Das ist für mich nicht mehr nachvollziehbar.

    Die Auftritte der „Versager“ werden dermaßen durch Wiederholungen von bereits gezeigten Szenen in die Länge gezogen, dass es eine wahre Pracht ist.

    Ein Menderes wird am Nasenring durchs „Recall-Dorf“ gezogen, dass der Zuschauer was zu lachen hat. Traurig, dass dieser Sänger, der sich anhört wie Micky Maus auf Helium, für Quoten sorgen muss. Es ist teilweise menschenverachtend, wie mit den Gefühlen dieses sowieso schon labilen Typen umgegangen wird.

    Die Krone der Albernheit ist aber dieser behämmerte Frosch, der in den Castings durchs Bild hüpfte. Teilweise dachte man, man schaut die Sesamstraße 😉

    Mir tun diese „Stars“ sowieso leid, die mal kurz ins Show-Biz schnuppern dürfen, um dann spätestens nach einem Jahr in der Versenkung zu verschwinden. Nach ihrer „Karriere“ taugen sie nur noch für kurze Kommentare bei „Moin Moin Geißen“ in seiner „Scharts-Show“ 😉

    Oder sie werden noch mal für`s Dschungelcamp recycled um dort das Volk zu belustigen