3D-Filme…Technik der Zukunft oder nur momentaner Hype?

Filed in Technik by on 4. Januar 2011

3D Technik – nur momentaner Hype?

Es gibt einen neuen Trend in der Filmindustrie, an dem im Moment kein Weg vorbei führt….so scheint es zumindest. Die Rede ist von Filmen, die in 3D-Technik ihren Siegeszug auf die Leinwand und mittlerweile sogar in die heimischen Wohnzimmer gefunden haben. Doch ist dieser Trend wirklich neu?

Die Anfänge sind fast so alt wie der Film selbst…

Die Möglichkeit, Filme in räumlicher Darstellung zu zeigen ist fast so alt, wie der Film selbst. Schon früh kamen Filmemacher auf die Idee, durch den Einsatz von mehreren Kameras einen räumlichen Effekt zu erzielen. Sogar die Brüder Lumière experimentierten in der Anfangszeit um die Jahrhundertwende mit der 3D-Technik. Damals noch weitestgehend unbeachtet, kam 1922 der erste Film auf die Leinwand, der in der dreidimensionalen zu sehen war. Gedreht wurde der Film in der Rot-Grün-Technik, die lange Zeit auch weiterhin angewandt wurde.

Vielen von uns dürften die ulkigen Brillen mit der roten und grünen Folie noch in Erinnerung sein, mit denen wir teilweise in unserer Kindheit erste Erfahrungen mit der neuen Räumlichkeit sammeln durften.

In den 50er Jahren entstand ein regelrechter Hype um die 3D-Filme. Kein Kino, in dem nicht ein Film dieser Art zu sehen war. Wer kennt nicht die Szene aus „Zurück in die Zukunft“, in der die Protagonisten in den 50er Jahren mit exakt diesen Brillen unterwegs waren…

Und wo liegt nun der Unterschied in der aktuell genutzten Technik ??

Heute ist die Technik natürlich ausgereifter und wesentlich plastischer . Die rot-grünen Brillen mussten hochmodernen Polarisations-Brillen weichen. Selbst Infrarot-Licht-gesteuerte LCD-Brillen kommen heute zum Einsatz und erwecken ein „Ich-bin-mittendrin-Gefühl“, wie es in dieser Art noch nicht zu sehen war. Dies ist auch darauf zurückzuführen, dass mit dem Zeitalter der digitalen Aufzeichnung von Filmen, Flecken oder unscharfe Stellen der Vergangenheit angehören. Auch können Filme, die stereoskopisch gedreht wurden, trotzdem in normaler Technik gesehen werden, was Kinos zugute kommt, die nicht über die Möglichkeit der 3D-Darstellung verfügen.

Filme wie „Avatar-Aufbruch nach Pandorra“ oder die neueste „Toy Story“ heizen den momentanen Siegeszug der 3D-Technik an und bescheren den Filmemachern immense Gewinne. „Avatar“ avancierte gar zum erfolgreichsten Film aller Zeiten und verwieß den bisherigen Mega-Blockbuster „Titanic“ auf den zweiten Platz.

Die birgt jedoch auch Gefahren. Um auf den sehr lukrativen Zug der momentanen 3D-Hysterie aufspringen zu können, werden Filme in Rekordzeit auf die neue Technik getrimmt und fallen bei den Kritikern gnadenlos durch – bestes Beispiel hierfür ist „Kampf der Titanen“ der von den Kritikern ob der schlechten 3D-Eigenschaften weitestgehend zerrissen wurde.

Ein weiterer Punkt, der bei den Filmen dieser Art beachtet werden muss, sind die Nebenwirkungen, die beim Betrachten eines solchen Film entstehen können. Nicht selten entstehen beim Betrachter dieser Filme Schwindel und Übelkeit.

Und was kommt danach??

Warten wir ab, ob es sich beim momentanen 3D-Boom um die Technologie der Zukunft oder um eine momentane Modeerscheinung handelt. Und falls dies der Fall ist, steht schon die 4D-Technik in den Startlöchern, die sogar schon bei Vorführungen des

„Europa-Park“ in Rust zu bewundern ist. Bei dieser Technik kommt zum räumlichen Darstellung noch der Einsatz von Duftstoffen , vibrierenden Sitzen oder Wasserspritzern dazu.

Wir dürfen gespannt sein. 😉

Tags: , ,

About the Author ()

Comments (13)

Trackback URL | Comments RSS Feed

Sites That Link to this Post

  1. News-Artikel.de | 6. Mai 2012
  1. Burhan sagt:

    was ganz wichtiges wurde weggelassen undzwar die 3D-technik beim gaming. Mitlerweile kann man auch in 3d zocken aber ich denke es ist noch nicht so beliebt, weil die technik noch nicht ausgereift ist und vorallem viel zu teuer, denn man muss einen 3d fernseher besitzen und muss sich diese brillen kaufen, die fast schon 100 euro kosten. ich würde sagen man sollte ein wenig warten bis der preis und die technik stimmt

  2. Ich denke, der 3D-Hype wird sich noch eine lange Zeit halten. Und es werden immer mehr Filme/Sendungen ect nachziehen. Man sieht das Ganze ja schon in den ganzen Zukunftsvisionen der Filmemacher. Es gilt als „modern“ und „innovativ“.

    Allerdings würde ich auch noch abwarten, bis die Technik weiter entwickelt wird.
    Ich würde mir (selbst wenn ich das Geld hätte) noch keinen 3D-Fernseher mitsamt Brillen ect. anschaffen, denn in den nächsten Jahren wird sich bestimmt noch einiges ändern.
    Zur heutigen Technik: Den Animationsfilm „Coraline“ habe ich mir in 3D sehr gerne angeguckt. Man merkte den 3D-Effekt und die Sachen schienen wirklich aus dem Fernseher rauszukommen. Dagegen habe ich bei „Final Destination“ nicht wirklich was vom 3D-Effekt bemerkt.
    Ich denke vor allem bei realen Filmen, müssen sich die Filmemacher noch was einfallen lassen. Animierte Filme kommen, meiner Meinung nach, in 3D einfach besser rüber. Noch…

  3. leseratte sagt:

    Das ist eine Gute Frage,ich denke DAS ist die Zukunft des Kino und Fernsehen.Allein die Möglichkeiten für die Filmemacher sind durch diese Technik fast ins unendliche gestiegen.
    Und sollte der Firma Sharp mit Ihren in der Entwicklung befindlichen neuen Displays der Durchbruch gelingen das man 3D auch OHNE Brille vollkommen geniesen kann dann wird über kurz oder lang so ein Gerät in jedem Haushalt zu finden sein.
    Für mich persöhnlich ist es im Moment noch zu früh um so einen Fernseher zu kaufen,mich stören diese Shutterbrillen noch tierisch.Ein oder zwei Mal im Monat mal für 2 Std. im Kino so ein Ding auf der Nase zu tragen ist schon OK.
    Obwohl …. Fussball in 3D das könnte was haben,vielleicht wenn die Geräte nur noch die Hälfte kosten.
    Avatar war natürlich schon echt stark im Kino,weiss denn jemand ob die Efekteflut Zuhause am 3D Fernseher genauso gut ist iwe im Kino? Wäre mal interessant mal zu erfahren ob es da Unterschiede gibt.
    Fazit: 3D wird die Zukunft sein,noch etwas weiter weg dann die Holoprojektionen (sind ja auch schon in Arbeit!) Lassen wir uns überraschen was die Zukunft bringt.

  4. Galilea sagt:

    Ich denke auch, dass 3D das Zukunftsformat ist. Ein paar Kinofilme in 3D habe ich in der letzten Zeit gesehen und sehr, sehr genossen. Einen Fernseher mit 3D-Technik vermisse ich allerdings noch nicht. Wenn ich mir gar vorstelle, ich müsste Nachrichten in 3D anschauen … Nein, da lieber in der alten Variante: etwas Distanz tut mir da ganz gut. Ich muss nicht in 3D-Bilder von Terrortatorten sehen müssen.

  5. Galilea sagt:

    Noch zur Ergänzung: Ich bin mittlerweile 76 Jahre und habe ja nun schon mittlerweile viele Entwicklungen und Erfindungen miterlebt. 3D-Filme sind aus meiner Sicht da eine der schöneren Erfindungen!

  6. Ramacity sagt:

    Derzeit wird man nahezu überschüttet mit neuen Kinofilmen in 3D – 3D rückt immer mehr in den Mittelpunkt. Auch wenn es – zumindest in vielen Fällen – nett ist, einen Kinofilm in 3D anzuschauen, bin ich dennoch nicht so sehr begeistert. Ich habe schon so einige Szenen gesehen, die sehr unrealistisch wirken.
    Nun kommen auch immer mehr 3D-Fernseher auf den Markt. Ehrlich gesagt, möchte ich nur ungern mit einer 3D-Brille auf dem heimischen Sofa sitzen.
    Dennoch ist 3D wohl die Zukunft des Fernsehens/des Kinos.

  7. Kanny sagt:

    Ich denke auch, dass es sich im Moment nur um einen „Hype“ handelt. Jedenfalls solange sich die Technik nicht so weit entwickelt, dass diese Brillen überflüssig werden und sich die gesundheitlichen Nebenwirkungen nicht mehr einstellen, wird es sich nicht dauerhaft durchsetzen. Auch wenn es mittlerweile nicht nur 3D-Fernseher, sondern auch 3D-Camcorder gibt, mit denen man seinen eigenen 3D-Filme drehen kann.
    Ich würde mir aber nichts davon anschaffen, aus den genannten Gründen. Allerdings, wer weiss schon, was die Zukunft bringt…

  8. hallo
    also ich muss sagen das ist wirklich ein ziemlicher hype mit den 3d Filmen, kaum ein Film kommt noch ohne 3d ins kino. Bei manchen Filmen ist 3d angebracht, z.b. bei avatar oder saw 3d, aber bei vielen anderen sachen,wie z.b. Toy Story 3, Resident Evil Afterlife,wo die 3d effekte nur wenig zur Geltung kommen ist das ganze überflüssig.

    Ich finde das es momentan ein Hype ist, und sehr oft unnötige Geldmacherei, nur bei wenigen Filmen angebracht ist. es ist ja so das die filme die in 3d laufen auch nicht unbedingt alle als normale version im kino laufen.

    mal abwarten was die zeit mit sich bringt

    mfg

  9. Miami120 sagt:

    Ich finde es super das jetzt so viel 3d verwendet wird, sowohl im Gaming als auch im auf dem Ferseher oder im Kino. Ich würde es einfach toll finden meine Lieblingsfilme alle in 3d schauen zu können und zwar zuhause am 3d Fernseher. Ich hoffe das die Fernsehgeräte noch besser werden um noch tiefer in das geschehen des Films der Spiels eintauchen zu können.

    mfg

  10. racer12345 sagt:

    Ich denke es ist nur vorübergehend etwas , denn es wäre mal ein Film in 4D angesagt 😀 Ich finde es super das jetzt so viel 3d verwendet wird z.B. im 3DS als auch im auf dem Ferseher oder im Kino. Ich würde es einfach toll finden meine Lieblingsspiele alle in 3d schauen zu können und zwar zuhause am 3d Fernseher. Ich hoffe das die Spiele noch besser werden um noch tiefer in das geschehen des Films der Spiels eintauchen zu können.Außerdem wäre ein Spiel in 4D Geil 😀

  11. erwerbemich sagt:

    3D-Filme … …Technik der Zukunft oder nur momentaner Hype?

    3D Fernseher sind marktreif. Nur die freien 3D Filme werden noch jahrelang auf sich warten lassen. 3D Filme werden zunächst nur mit Vertrag bei Sky (früher Premiere) angeboten. Trotzdem halten immer mehr 3D-Fernseher Einzug ins Wohnzimmer. Nur allzu oft macht sich beim ersten 3D-Film in den eigenen vier Wänden schnell Enttäuschung breit.

    Zu einem Kauf der Geräte kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht raten. Mich kann die Bildqualität nicht wirklich überzeugen. Die Schärfe ist an zwei Stellen ziemlich problematisch: In der Tiefe und bei schnellen Bewegungen.

    Aber die 3D Effekte sind Geil.

    Dafür sind die Filme weniger scharf. Kein Wunder, schließlich fehlen beim passiven 3D-Verfahren die Hälfte der Bildinformationen. Bei Fernsehgeräten kommen andere 3D-Techniken zum Einsatz als im Kino. Weil das Fernseh-Display nicht beide Bilder gleichzeitig darstellen kann. Deshalb zeigen die geraden Bildzeilen den Inhalt für das linke Auge, die ungeraden den für das rechte Auge.

    Und nun braucht man eine Brille. Die aktiven Brillen kosten richtig viel Geld, brauchen Akkus oder Batterien und sind deshalb unbequem, schwer und groß. Die passiven Brillen sind dagegen angenehm leicht und billig. Dafür ist das Bild mitunter recht bescheiden.

    Ich bin Brillenträger. Noch eine zweite Brille auf die Nase – nein danke.

    Zugegeben, man bastelt schon an großformatige, 3D-fähige Fernsehgeräte, die ohne lästige Brille auskommen. Die ersten Prototypen wurden zur IFA vorgestellt. Um den Effekt zu erleben, war man gezwungen eine starre Position einzunehmen. Sobald man den Kopf ein wenig nach links oder rechts drehte, verschwamm das Bild. Der Verzicht auf eine Brille wird derzeit also noch mit einem unscharfen Bild erkauft. Bewegt man den Kopf flimmert das Bild zusehends und Geisterbilder werden sichtbar.

    Wer sich 3D Filme im Kino ansehen will, der sollte Plätze weiter oben wählen. Das Auge versucht, die im Hintergrund zu sehenden unscharfen Dinge scharf stellen zu wollen und das kann zu Irritationen, Kopfschmerzen und Übelkeit führen. Die Meisten werden sich schnell daran gewöhnen richtig 3D zu sehen. Der Trick: Die Augen auf die Leinwand scharf stellen und so lassen. Computeranimierten Szenen kommen in 3D am Besten rüber.

    Ja, was wird kommen.

    Die Entwicklung bleibt nicht stehen. Ich glaube, das das Fernsehen nicht durch das Internet abgelöst wird. Aber es wächst mit ihm immer mehr zusammen und bietet den Zuschauern damit neue Möglichkeiten. Es verfeinert das Angebot, macht es individueller und führt zu einem völlig neuen TV-Erlebnis. Das interaktive Fernsehen wird kommen.

    Über einen Rückkanal wird es dem Zuschauer ermöglicht, das Fernseherlebnis individuell zu gestalten und in die Handlung einzugreifen. Der Handlungsausgang wird ab einer Schnittstelle in mehreren Versionen zur Verfügung gestellt und der Fernseh-Konsument kann sich entscheiden, ob der Film für ihm ein gutes oder böses Ende findet. Dabei muss er nicht mal auf einen PC-Arbeitsplatz ausweichen, sondern er tut es dort wo sich TV am besten genießen lässt: auf der eigenen Couch.

    Die Menschen wollen nicht mehr nur konsumieren, sie wollen interagieren. Und genau deshalb bietet die Integration klassischer TV-Programme ins Social Web viele Möglichkeiten. Hier wird aus dem passiven Zuschauer der aktive Fan. Er wird mit einbezogen, genauer gesagt der Zuschauer steuert den Verlauf der Handlung.

  12. http://www.swapy.de/community/dopplereffekt-4929.html sagt:

    3D wird bald so „normal“ sein wie 2D! Ich denke in ein paar Jahren werden nur noch Geräte mit 3D Funktion verkauft und es wird nichts besonderes mehr sein… Wobei die Geräte, Fernseher usw. so teuer(oder billig) sein werden wie vor ein paar Jahren ein normaler Röhren-Fernseher! Naja als nächstes wird wohl das „Geruchs-Fernsehen“ und somit „4D – Fernsehen“ geben 😉 hm …