Es ist wieder soweit, das nächste Supertalent in den Reihen von Bruce Darnell und Sylvie van der Vaart und Pop-Titan Dieter Bohlen wurde heute Abend (Nacht) von den Zuschauern per Telefonvoting gewählt…

Es ist Freddy Sahin-Scholl mit dem Song „Carpe Diem“ gelang ihm der Sieg und damit wurde er um 100.000 Euro reicher!

Schon in den Halbfinalen sowie in den Castings konnten die Finalisten die Jury hinreichend überzeugen im Finale zu sein und durften durch die Zuschauer – Votings zeigen was sie wirklich drauf haben.

Die 12 Finalisten waren die besten aus über 40 000 Menschen die sich beworben hatten und jeder hatte es verdient ein Supertalent werden zu dürfen, doch gab und gibt es diesen Titel nur für Einen und somit mussten sich:

Darko Kordic ( Der Sänger der 3ten Generation),

Thomas Lohse ( Der Pianist der sich bis ins Finale hocharbeitete),

Rudi Estevez ( Der Soul-aussehnde Opernstar),

– die Schrott*-Jungs von Bubble Beatz (aus Schrott Musik, ist mal was),

– der unscheinbare aber mit einer gewaltigen Stimme gesegnete Michael Holderbusch (im Stil von Joe Cocker),

Stevie Starr (der Mann der *fast* alles schluckt),

Freddy Sahin-Scholl (das „Ein-Mann-Duett“),

Ramona Fottner (konnte mit ihrer Stimme voll überzeugen),

Tobias Kramer (tantzt als gehörloser besser als mancher der noch hören und sehen kann),

Andrea Renzullo (der kleine Junge mit der großen Stimme),

– Die Sand-Malerin Natalya Netselya ( Aus Sand eine Geschichte zu schreiben, ist wie im Märchen),

– sowie wahrscheinlich der jüngste und vermeintlich beste Michael Jackson Tanz-Doppelgänger den es jeh gab in diesem Alter, gemeint ist Daniele Domizio , einmal mehr der Jury und dem Zuschauer zuhause stellen und hoffen das sie im Finale als Sieger herausgehen.

Die Spannung war nicht auszuhalten als um 00:38 Uhr die Entscheidung fiel, das Freddy Sahin-Scholl das Supertalent 2010 geworden ist, und der Beifall war ebenso umwerfend wie die Gesten der Jury, das ihrer Meinung nach „Der Richtige“ gewonnen hätte, und das dieses Jahr der Titel wieder an einen Sänger gegangen ist, der auch noch über zwei Stimmen (Tenor , Barriton) auf einmal verfügt zeigt Deutschland wieviele unendeckte Talente es doch tatsächlich gibt und das dieses Format einen (wenn auch nicht unbedingt einen überragenden) Sinn ergibt.

Auch die anderen Teilnehmer zeigten im Finale eine super große Leistung, und hielten die Zuschauer
im Saal, die Jury sowieso und die Zuschauer zuhause fast 3 std. in Atem und ließen bei den zahlreichen „Aha“-Momenten einfach keine Pause zu. So gelang es Stevie Starr einmal mehr das Publikum und besonders Dieter Bohlen in Erstaunen zu versetzen als er Sylvie´s Ehering nahm und verschluckte, danache eine kleine Dose hinterher und als die Dose (verschlossen) wieder herauskam, war der Ehering in der Dose warm und trocken abgelegt.

Auch Ramona Fottner verzauberte mit Ihrer Stimme und ihrem Talent beim Finale mit The Power of Love – gesungen von Celine Dion – geschrieben wurde der Song von Jennifer Rush und die beste Performance von Frankie goes to Hollywood – die Jury ein weiteres mal und bekam sogar den Satz “ Du hast ein Gottes Geschenk“ und Dieter Bohlen sagte “ Da Du erst 15 Jahre alt bist, konntest Du nicht an den anderen Castingsshows teilnehmen, aber wenn du das machen würdest, dann würdest Du alle anderen an die Wand singen“ – Bleibt abzuwarten ob man in der neuen Staffel DSDS, Ramona wiedersieht.

Dieses mal war aber das Finale, eine Show der „Wiederholungen“, denn sowohl Andrea Renzullo also Auch Michael Holderbusch, Tobias Kramer und Freddy Sahin-Scholl zeigten Auftritten und Gesangseinlagen, die sie im Casting und/oder im Halbfinale schon gebracht haben, und setzten die Meßlatte diesesmal nicht allzuhoch an für die anderen.

Aber vielleicht war es auch grade das was die Zuschauer unbedingt nochmal sehen wollten, grade was Freddy anging, so war es einfach unbeschreiblich was er mit seiner Stimme machen konnte, und wie man es schaffen kann trotz aller Wiedrigkeiten etwas aus sich zu machen, um das Supertalent 2010 zu werden.

Wir sagen Herzlichen Glückwunsch Freddy, und hoffentlich singst Du irgendwann einmal „Time to say Godbye“ von Sahra Brightman und Andrea Bocelli….